harris + kurrle Architekten BDA
partnerschaft mbb

2008
fachhochschule neu-ulm

Auftraggeber:Freistaat Bayern
standort::neu-ulm
hauptnutzfläche:  6500m²
ALorem:Blindtext
Ipsum:Blinder Text


das städtebauliche konzept wird geleitet von der überzeugung, dass der neubau der fachhochschule neu-ulm einen klaren abschluss des neubaugebiets wiley - süd zum nördlich angrenzenden landschaftsraum herstellen sollte. aus diesem grund wird das gebäude als lang gestreckter riegel entworfen, der nach süden eine urbane campussituation und nach norden die grenze zum landschaftsraum der landesgartenschau 2008 defi niert. der riegel ragt in den zentralen grünzug des neubaugebietes hinein, wird somit bis weit im quartier sichtbar und kann so eine zentrale und identität stiftende rolle übernehmen. die vorgeschlagene erweiterung setzt die geste des neubaus fort und wird durch ein weiteres gebäude am wasserturm, welcher als zeichen erhalten wird, abgeschlossen. auf zusätzliche erweiterungsmöglichkeiten in nördlicher richtung wird zu gunsten der klarheit der städtebaulichen situation verzichtet.

weniger Info